Gemeindesyndikat > Geschichte

Historischer Überblick der Aktivitäten und der Entstehung des SISPOLO-Syndikats

 

1970-1984 14 Jahre lang besteht der Wildpark Hosingen. Auf einer Fläche von rund 150 Hektar werden Hirsche, Wildschweine, Damhirsche, Mufflons, Bergziegen und einheimische Vogelarten in Gehegen den Besuchern näher gebracht
12. Dezember 1984

Die Gemeinden Hoscheid und Hosingen gründen das SISPOLO-Syndikat. 
Ziel ist der Bau einer Sporthalle in Hosingen.

1985

Der luxemburgische Staat erwirbt das Gelände des früheren Wildparks.
Ziel ist der Bau einer Begegnungsstätte mit kultureller. sportlicher, ökologischer und touristischer Ausrichtung auf einem Areal von 9 Hektar ; die restlichen 140 Hektar werden der Forstwirtschaft zurückgefüh

10. Juli 1989 Unter dem Impuls von Schulinspektor Lucien Kerger treffen sich die Schöffenräte aus Hosingen, Hoscheid, Consthum und Pütscheid um über den Bau einer neuen Schule im zu berat
13. Juli 1989

Gesetz über das < Etablissement public Parc de Hosingen>.
Fünfstrahlige Zielrichtung: Aufbau eines Zentrums für Ökologie, Sport, Tourismus, Kultur und Jugend

[L’établissement public est placé sous la tutelle du ministre de l’Environnement, qui avait pour mission de décider sur la gérance d’un centre projeté, dont les autre vocations essentielles étaient

  • la vocation touristique comme centre d’accueil régional, national, voire international
  • la vocation culturelle et écologique comme centre d’animation et de formation
  • la vocation comme centre de jeunesse de la région Nord destiné à accueillir des stages, des classes vertes, des camps de jeunesse
  • la vocation comme centre sportif pour les besoins tant locaux et régionaux que nationaux

(extraits du projet de loi sur les constructions au « Parc Hosingen »)]

12. September 1990

Die Gemeinden Consthum und Putscheid treten dem Syndikat bei. 
Ziel ist der Bau einer Zentralschule im « Wildpark ».

29. Juli 1993

Das Gesetz über die vom Staat geplanten Gebäude im wird von der Abgeordnetenkammer verabschiedet.
In zwei Phasen sollen insgesamt 680.000.000 Franken investiert werden.

[Le Gouvernement est autorisé à procéder en deux étapes successives à la construction d’un ensemble immobilier dans le cadre de l’aménagement du Parc de Hosingen, y compris l’acquisition des équipements ainsi que les aménagements extérieurs.
Les dépenses occasionnées par la réalisation de la présente loi ne peuvent dépasser la somme de 680.000.000 francs sans préjudice des hausses légales pouvant intervenir jusqu’à l’achèvement des travaux.
Sans préjudice des dispositions prévues par la loi du 13 juillet 1989 portant création d’un établissement public dénommé « Parc Hosingen » le Gouvernement est autorisé à concéder pour une durée de 49 ans au Syndicat Sispolo le droit de superficie d’un terrain situé à l’intérieur du domaine mise à la disposition de l’établissement pour la réalisation d’un centre scolaire régional.]

29. November 1994 Der Sispolo-Vorstand genehmigt die Pläne und den Kostenvoranschlag zum Bau eines Schulkomplexes in Höhe von 262.011.579 Franken. Hinzu kommen noch 22 Millionen Franken für den Bau einer Tennishalle.
24. Februar 1995 Erster Spatenstich zum Bau der neuen Schulen.
06. Februar 1998 Gründung der Elternvereinigung APEPH
05. Mai 1998

In Zusammenarbeit mit dem Familienministerium beschliesst der Sispolo-Vorstand die Einrichtung einer regionalen Logopädieklasse.

[convention du 29 novembre 2002 : L’Etat s’engage à soutenir les plans du Sispolo qui se propose de réaliser les activités suivantes : enseignement logopédique d’élèves de l’enseignement préscolaire et primaire]

15. September 1998

352 Kinder besuchen die Spiel- und Primärschule im Park. Gleichzeitig wird das neue Schulmodell eingeführt.

[La grille-horaire standard prévoit 17 leçons à 55 minutes et 12 leçons à 50 minutes.
La grille horaire modifié fixe le début des cours à 7.45 heures.
Les classes se terminent à 12.35 heures, ceci du lundi au samedi. Les après-midi sont libres]

03. Januar 2000 Die Sporthalle wird in Betrieb genommen.
25. Mai 2000

Einweihungsfeierlichkeiten des Schul- und Sportkomplexes.
Die Gebäude werden in Anwesenheit des grossherzoglichen Paares S.A.R. Jean und Joséphine Charlotte eingeweiht.

Februar/März 2001

Die Gemeinden Hosingen, Hoscheid, Consthum, Putscheid,
Kautenbach und Wilwerwiltz beschliessen sich am Projekt des Familienministeriums zu beteiligen, welches das Einrichten einer spezialisierten Tagesstätte für ältere Menschen in Holzthum vorsieht.
Geschätze Kosten : 272.682 EUR.

[convention du 14 décembre 2001: Le syndicat procède à l’acquisition de l’ancienne école primaire de Holzthum et à la transformation en centre psych-gériatrique pour personnes âgées ayant subies des altérations graves dues à la sénescence.
Le projet concerne l’acquisition et la transformation de l’ancienne école primaire de Holzthum en centre psycho-gériatrique adaptée aux besoins spécifiques des personnes âgées ciblées. Il est destiné à l’accueil de jour de 1 groupe de 20 personnes auxquelles sont offert des activités thérapeutiques. La participation financière de l’Etat au projet correspond à une participation au coût de l’immeuble de 50% et au coût du premier équipement de 100%]

Oktober 2001 Die erste Verhanlungen laufen mit der APEMH zum Errichten von Behindertenwerkstätten im Raum Hosingen.
20. Februar 2002

Der Sispolo-Vorstand genehmigt die Pläne und den Kostenvoranschlag zum Bau von zwei neuen Gebäuden (Früherziehung und Kindertagesstätte sowie neue Säle für  den Primärschulunterricht) in Höhe von 4.358.811 EUR.

[Convention du 24.09.2003: Le Ministère de la Famille marque son accord avec une participation financière au syndicat intercommunal pour la construction d’une structure d’accueil sans hébergement pour enfants scolarisés – foyer scolaire au Parc Hosingen]

21. Februar 2002

Mit dem Innenministerium wird die Konvention zum Bau eines regionalen Verkehrsgarten abgeschlossen.
Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 203.078 EUR.

[La convention règle l’aménagement d’un jardin de circulation fixe sur le territoire appartenant au Sispolo dans le cadre des activités touchant au domaine de l’éducation et de la formation des enfants en matière de circulation routière].

19. August 2002 Baubeginn (éducation précoce et foyer scolaire)
03. Oktober 2002

Der Sispolo-Vorstand beschliesst den Ankauf eines « Air-Tramp ».
Geschätzte Kosten : 30.000 UER.
Mit dem Service de consultation et d’aide psychomotrice (SCAP) wird eine Konvention abgeschlossen, die das Betreiben des Luftkissens regelt.

11. November 2002 Die Tagesstätte « Foyer Um Alale Gaart » in Holzthum öffnet ihre Pforten.
17. Februar 2003

Der Sispolo-Vorstand beschliesst das Anlegen eines Lehrpfades in einem Weihergebiet im Parc Hosingen.
Geschätzte Kosten : 11.792 EUR.
Die hierzu notwendigen Grundstücke wurden am 31. Juli 2002 für insgesamt 16.715 EUR erworben.

Februar 2004 Baubeginn an den Werkstätten der APEMH
11. Februar 2004

Der Sispolo-Vorstand beschließt den Bau einer Pförtnerwohnung im .
Geschätzte Kosten : 134.837 EUR.

15. September 2004 Die neuen Früherziehungs- und Primärschulsäle werden bezogen.
Oktober 2004 Baubeginn an der  « Maison du Parc ».
03. Oktober 2004

Der Benjamin-Club, der seit 1994 in der Gemeinde Hosingen tätig ist, richtet sich in den neuen Räumlichkeiten im Park ein.

[convention du 12.07.2004: Pour l’installation du Benjamin-Club, le Sispolo met à disposition du Benjamin-Club/GEADE asbl un ou plusieurs locaux qui répondent aux doléances des responsables de l’Education différenciée et de l’association de gérance. Il assure la mise en état des lieux et garantir le fonctionnement d’une infrastructure qui ne remet pas en cause la santé des enfants.]

1. Januar 2005

Von der Gemeinde Hosingen übernimmt das Sispolo-Syndikat die Einrichtungen des « Repas sur « Roues ».
Monatlich werden in der Kindertagestätte in Hosingen Essen zubereitet.

27. Mai 2005 Einweihungsfeierlichkeiten der neuen Gebäuden und Strukturen im Parc Hosingen.
1. September 2005 Die neue Dienstwohnung des Pförtners auf dem Gelände des "Parc Housen" wird bezogen.
1. Januar 2006 Der Vertrag mit der Biogas de l'Our tritt in Kraft und fortan wird der komplette Komplex des "Parc Housen" durch Enrgie der Biogasanlage geheizt.
15. Januar 2007 Der neue Bolzplatz, welcher unter dem Förderprogramm der UEFA geplant und ausgeführt wurde, wird fertig gestellt.
13. November 2008 Der SISPOLO-Vorstand nimmt einstimmig die Prinzipienentscheidung zum Bau eines Schwimmbades auf dem Gelände des "Parc Housen" an, und veranlasst weitere Studien zur Umsetzung des Projektes.
11. Dezember 2008 Die Konvention mit dem Luxemburger Staat, welche die Leitung des neuen Centre écologique an das SISPOLO-Syndikat überträgt wird unterschrieben.
 1. Mai 2009 Das Centre écologique, touristique, culturel et sportif öffnet seine Türen, dies unter der Leitung des Gemeindesverbands SISPOLO
 15. September 2009  Pünktlich zum Schulanfang öffnet der Anbau der bestehenden Maison-relais und bietet neuen Raum sowohl für Schulklassen als auch für Maison relais-Gruppen sowie Büroräume für verschiedene andere Institutionen (norTIC, SCAP,...) 
12. Juni 2010 Der Ausbau der bestehenden Maison-relais, sowie der neu gestaltete grüne Pausenhof der Vorschule werden offiziell eingeweiht.
26. Mai 2011 Die neue Schulbibliothek wird ihrer Bestimmung übergeben.
August 2011 Die Bauarbeiten zum neuen Sport- und Freizeitbads im Parc Housen beginnen.
13. April 2013 Das neue Scoutshome wird offiziell eingeweiht und bietet der lokalen Scoutenvereinigung "Mère Thérèse Housen Houschent" nun ein neues angepasstes Zuhause.
15. Oktober 2013 Die Bauarbeiten an der neuen Maison relais - Crèche "Kannerhaus am Wëldpark" beginnen
13. Dezember 2013 Das Sport und Freizeitbad "AQUANAT'OUR" wird offiziell eröffnet und nimmt so nach nur 2 Jahren Bauzeit seinen Betrieb auf.
 1. Februar 2015 Die neue Crèche-Maison relais "Kannerhaus am Wëldpark" empfänkt dier ersten Kinder.
 18. Mai 2015

 Die SISPOLO-Verwaltung bezieht die neuen Büroräume im "Parc Housen".

1. Juni 2015

Die neue Produktionsküche in der Crèche "Huser Kannerstuff" nimmt den Betrieb auf und kocht fortan alle Essen für die eingeschriebenen Kinder der Crèche im Alter von 0-4 Jahren.